• Paul - Testimonial zu Pure & Beautiful Berlin
    Paul

    "Manchmal muss etwas Altes weichen, damit etwas Neues entstehen kann. Ich freue mich auf den Platz für ein neues Tattoo."

  • Justine - Testimonial zu Pure & Beautiful Berlin
    Justine

    "Mit der Entfernung meiner Tattoos fühle ich mich endlich wieder wohl. Ich habe nicht mehr das Gefühl, mich unter viel Kleidung verstecken zu müssen."

  • Claudia & Stepfan - Testimonial zu Pure & Beautiful Berlin
    Claudia & Stephan

    "Wir freuen uns auf jede einzelne Laserbehandlung. Es ist toll zu sehen, wie unsere Tätowierungen nach und nach verschwinden."

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Pure & Beautiful®

§ 1 Allgemeines

Der Auftragnehmer führt seine Dienstleistung nach bestem Wissen und Gewissen am Kunden aus.

§ 2 Bezahlung

Das Entgelt ist nach Durchführung der Behandlungseinheit vor Ort in bar oder mit EC-Karte zu entrichten.

§ 3 Terminvereinbarung / Stornierung

(1) Vereinbarte Termine sind verbindlich. Terminänderungen und Terminabsagen müssen mindestens 48 Stunden vorher erfolgen.

(2) Termine für die einzelnen Laseranwendungen legen die Parteien im Einvernehmen fest. Die Einigung kann sowohl schriftlich als auch mündlich erfolgen, wobei auch mündlich getroffene Abreden vom Kunden einzuhalten sind.

(3) Sollte der Kunde einen Termin nicht wahrnehmen können, hat er den Auftragnehmer hiervon mindestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin (an Werktagen Montag-Freitag) in Kenntnis zu setzen (telefonisch oder per E-Mail). Wird der Termin nicht bzw. nicht rechtzeitig abgesagt, ist dem Auftragnehmer der hierdurch entstandene Verdienstausfall in Höhe von 75 % der Behandlungskosten zu erstatten. Die gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich der Schadensminderungspflicht des Auftragsnehmers bleiben unberührt.

(4) Bei Krankheit muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

§ 4 Dauer der Behandlungseinheit / Verspätung des Kunden

(1) Die Behandlungszeit beginnt mit dem Eintreffen des Kunden im Behandlungsraum. Bei Verspätung des Kunden gilt der ursprünglich vereinbarte Behandlungstermin. Die versäumte Zeit wird nur nachgeholt, wenn dies den weiteren Organisationsablauf nicht beeinträchtigt. Der weitere Organisationsablauf gilt insbesondere dann als beeinträchtigt, wenn für nachfolgende Kunden Wartezeiten entstünden.

(2) Auch in dem Fall, dass die versäumte Zeit nach einer Verspätung des Kunden nicht nachgeholt werden kann, bleibt der Auftragnehmer berechtigt, den vollen Preis zu beanspruchen.

§ 5 Leistungserbringung

Die Laseranwendung ist vom Auftragnehmer nicht in Person zu leisten. Der Auftragnehmer ist berechtigt, sich zur Vertragsdurchführung Dritter zu bedienen.

§ 6 Anzahl der Behandlungen / keine Erfolgszusage

(1) Die Anzahl der für die Entfernung erforderlichen Behandlungen richtet sich nach Größe, Art und Farbe der Tätowierung sowie den körperlichen Voraussetzungen des Kunden. Je nach den individuellen Verhältnissen sind mehrere Behandlungen für die Entfernung der Tätowierung notwendig. Ein Erfolgsversprechen wird nicht gegeben.

§ 7 Haftungsausschluss

(1) Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der Erfüllungsgehilfen des Auftragnehmers, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.

(2) Von dem unter Punkt (1) bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadenersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig sind.

(3) Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen, ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht.

§ 8 Pflichten des Kunden / Zusicherung des Kunden

(1) Der Kunde verpflichtet sich, den Auftragnehmer vor Behandlungsbeginn über bestehende Krankheiten und Allergien zu informieren, welche einer Behandlung entgegenstehen könnten.

(2) Der Kunde versichert, die in dem als „Kundenerklärung“ bezeichneten Dokument gemachten Angaben wahrheitsgetreu und vollständig abgegeben zu haben.

§ 9 Datenschutz

(1) Der Auftragnehmer erhebt im Rahmen der Abwicklung des Vertrages Daten des Kunden.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Auftragnehmer die Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen. Gleiches gilt für die Weitergabe der Daten des Kunden an Dritte.

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.



Stand: 01. Januar 2018